Eigenstromverbrauch

Die am 29. Juni 2012 in Kraft getretenen Änderungen des EEG-Gesetzes sehen keine Förderung des Eigenverbrauches mehr vor. Theoretisch ist es realisierbar, dass Besitzer kleiner Anlagen bis zu 50 % ihres Stroms selbst verbrauchen. Bei aktuell steigenden Strompreisen wird der finanzielle Gewinn des Anlagenbesitzers umso höher, je weniger Strom „extern“ eingekauft werden muss. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass für einen hohen Eigenverbrauch in der Regel Speicherkapazitäten gekauft werden müssen. Eine Alternative können intelligente Stromverbrauchssysteme sein, welche beispielsweise Waschmaschine und Geschirrspüler dann aktivieren, wenn am Tag die maximale Leistung der Solarenergie erzielt wird.